Im Mai begann der Fastenmonat Ramadan für die muslimischen Welt. Die Stiftung hat ein Abendessen im Asylzentrum organisiert, welche durch die freiwilligen HelferInnen finanziert wurde. An diesem Abendessen haben – darunter Flüchtlinge und Betreuungspersonen aus unterschiedlichen Religionen – ca. 100 Personen teilgenommen und konnten sich austauschen.

Ein weiteres Ziel der Stiftung ist die Unterstützung der Flüchtlinge im sozialen und wirtschaftlichen Bereich. Kinder in Asylzentren haben aufgrund der wirtschaftlichen Situation ihrer Eltern keine Möglichkeit ein Velo zu erwerben. Sie können
nur die den Asylzentren gespendeten Velos benutzen, wobei ein Teil wegen dem schlechten Zustand dieser Velos unbrauchbar bzw. eine kostenpflichtige Instandsetzung erforderlich ist.

Vor allem in den Sommermonaten, wo die Kinder draussen spielen und sich austoben sollten, ist das Velo fahren für sie eine Freizeitbeschäftigung mit hoher Bedeutung. Herr S.Ö., ein Flüchtling, welcher vor einiger Zeit vom Asylzentrum in eine Wohnung umziehen konnte, hatte die Idee für das Projekt „Veloreparaturen“ aufgegleist, weil er während seinem Aufenthalt im Asylzentrum mitbekommen hat, dass eben den Flüchtlingen in Asylzentren zwar gebrauchte Velos zur Verfügung gestellt werden, diese jedoch in einem dermassen schlechten Zustand sind, dass es – vor allem die Kinder – dabei nur traurig macht, weil sie damit nicht fahren konnten.

Das Projekt wurde zuerst den verantwortlichen Personen des Asylzentrums vorgestellt und besprochen. Diese Vorgesetzten haben dann zwei Daten fixiert, an denen die Reparaturen durchgeführt werden sollten. Und anschliessend den Flüchtlingen mitgeteilt, dass die Stiftung Lernforum kostenlos ihre Velos pflegen und reparieren wird.

Am 04.04.2019 und 18.04.2019 wurden erstmals die Reparaturen und Wartungen der Fahrräder der im Flüchtlingslager untergebrachten Kinder durchgeführt. In Zukunft plant die Stiftung Lernforum weitere Asylzentren in der Region zu besuchen und bei Bedarf dieses Projekt durchzuführen.

  • Die Kosten für die Instandsetzung (Ersatzteile, Reifen, Werkzeug, usw.) wurden von den freiwilligen HelferInnen der Stiftung übernommen.
  • Die Reparaturen wurden von Herrn S.Ö. ehrenamtlich durchgeführt. Er hat der Stiftung nach dem Projekt mitgeteilt, dass er die Arbeit mit Freude ausgeführt hat und sehr glücklich ist, weil er für die Menschheit etwas Gutes beitragen konnte.

Die meisten Menschen, welche ihre Länder mit einer spontanen Entscheidung verlassen müssen, welche gezwungen wurden zu flüchten um sich selber sowie ihren Kindern eine bessere Zukunft gestalten zu können, verlassen ihr Zuhause mit
möglichst wenig Last.

Die Stiftung Lernforum hat im vergangenen Jahr viele neue Anmeldungen von Flüchtlingen erhalten und konnte Kontakte zu ihnen knüpfen. Mit der Zeit haben aktive HelferInnen der Stiftung festgestellt, dass die Flüchtlinge – insbesondere die neu Eingetroffenen – Kleidermangel haben.

Aufgrund dieser Feststellung haben die ehrenamtliche HelferInnen Kleider für sie gesammelt. Anschliessend wurden diese aussortiert, gewaschen, gebügelt. Ein Teil dieser Kleider wurden in einem Asylzentrum in Raum Olten gemäss Vereinbarung mit dem Asylzentrum abgegeben. Danach wurden die Kleider weitergesammelt und für deren Verteilung ein Lagerort organisiert. Anschliessend durften sich die Bedürftigen kostenlos bedienen. Neben den vielen Kleidern hat die Stiftung auch sehr viele Spielzeuge erhalten, was den Flüchtlingskindern eine grosse Freue bereitet hat. Die Kleidersammlung hat eine
grosse Nachfrage ausgelöst und wird zurzeit weiterbetrieben.